03.12.2009

3

Bon-Bons, hausgemacht, nach einem Rezept von meiner Uroma. Als ich klein war hat sie die manchmal gemacht. Ich fand, sie schmecken herrlich. Fast in Vergessenheit geraten, habe ich mich durch die ganzen Karamell-Rezepte in verschiedenen Magazinen, daran erinnert...


Uromas hausgemachte Bernstein-Bon-Bons


Die Zutaten: Simpel, nur Zucker und Essig.

Die Vorbereitung: Ein Metalltablett oder einen großen flachen Teller etwa 1/2 cm mit Zucker bestreuen. Mit der Fingerkuppe Vertiefungen in den Zucker drücken, wobei eine dünnen Schicht Zucker am boden bleiben muss.

Die Zubereitung: 10 EL Zucker und 5 EL Essig gemeinsam aufkochen, bis der Zucker karamellisiert.

Um zu erkennen, wann es soweit ist: ein Glas mit Wasser füllen, einen wenig der Bon-Bon Masse in das Wasser tropfen lassen. Wenn es beim Eintropfen knackt und der Tropfen stabil bis zum Boden des Glases sinkt, ist der Karamell fertig.

Die Masse riecht beißend, nicht den Dampf einatmen!
Sobald die Masse von farblos nach honigfarben wechset, die Wasserglas-Probe machen. Dann mit einem Esslöffel die Masse in die vorbereiteten Grübchen verteilen. Die Masse sollte nicht mehr soviel Hitze bekommen, sonst wird sie immer dunkler und wird bitter. Aber auch nicht zu sehr abkühlen, sie wird sonst zäh und zieht Fäden. Wenn die ersten Grübchen gefüllt sind,

können in den Zwischenräumen weitere Grübchen in den Zucker gedrückt werden. Auch können noch warme Bon-Bons bereits aussortiert werden, sobald sie angefasst werden können.

Vorsicht: Zucker wird sehr heiß!!!

Die Bon-Bons schmecken überhaupt nicht nach Essig. Sie sind aromatisch und lecker und helfen sogar bei Halsschmerzen.

Schön in einem Glas mit einem selbstgemachten Label und heinem hübschen Stoff über dem Deckel.

A simple recipe from my grand-grandma:
Homemade Candys
Before you start prepare a great plate with a layer of sugar. With your finger start pointing little deepenings into the sugar all over the plate.

You need 10 tablespoonfull of white sugar and 5 tablespoonfull of ordinary vinagar.

Stir it until it´s boiling. Don´t inhale the steam, it is acrid. Cook it until the mass gets a honey-shade. But be careful: It is much hot!!!

You can test it if it is already: Drop a little bit of the mass into a glass of water. If it is cracking into the water and staying a sugardrop in the water, it is ready.

Fill in the deepenings at your plate the mass with a metal-spoon.

If the deepenings aren´t enough, you can point between the first load if the candys queiet a little bit colder.

Put them in a nice twist-off-glass and create a label or cover the cap with a scrap of a beautiful fabric.

Kommentare:

Monstera hat gesagt…

Tolle Idee, danke für das Rezept

Cozy Cottage hat gesagt…

Da kommen Erinnerungen hoch, die kenn ich auch noch!
Liebe Grüße
Gisela

CONNY hat gesagt…

hallo,

ich bin von der idee begeistert.selber bonbones zu machen.wirklic da waere ich von selber nie drauf gekommen.

eine schoenes wochenende wuenscht dir conny